Home
Über uns
Gruppen
Bildergalerie I
Bildergalerie II
Termine/Downloads
Geschichte
Wittlicher Mundart
vergangene Session
Kontakt
Im Gedenken
Kirmeshelfer
Gästebuch
Datenschutz
Impressum
Mitgliederbereich
 
   
 

Zur Orientierung: Der karnevalistische Jahranfang in Wittlich fällt jeweils auf den 11.11., auch der Beginn der fünften Jahreszeit.

Fastnachtssession 2015/2016

Säubrennerkirmes 2016

Zur Kirmes hieß es wieder, es wird angezapft, auf dem angestammten Platz des Wittlicher Marktplatzes, mit einem neu gestalteten Stand. Das Stand-Bau-Team um Thomas Klein und Udo Becker hatten von der Planung über den Bau ganze Arbeit geleistet. Über 80 Mitglieder und Freunde der Schääl Saidt konnten dann ein gut gekühltes, frisch gezapfes Bier für Euch bereit halten, nachmittags bis tief in die Nacht. Danke den vielen Standbauern und Helfern.

Dankeschönfest der Kirmeshelfer
Das Dankeschönfest der Kirmeshelfer fand  am Freitag, den 20.05.2016 ab 19 Uhr im Siedlerhaus. Fast 50 Kirmeshelfer nahmen teil.

Fastnachtsumzug 2016 in Wittlich

33 Jahre - Kreiau -Kreiau de Zoch kímmt , der extra lange Festumzug im Jubiläumsjahr war begünstigt von einem trockenen Himmel. Ausgelassene Stimmung, viele Wagen und Fussgruppen sorgten für ein abwechselungsreiches Angebot für die zahlreichen Jecken am Straßenrand. Die Schäälsaidt stellte dieses Jahr die größte Gruppe im Umzug mit dem Thema "1000 und eine Nacht" sowie mit den Gardemädchen. 

17. Mundartmesse in St. Bernhard, Wittlich

Die traditionelle moselfränkische Mundartmesse fand am Samstag, 06. Februar 2016, um 17.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Bernhard statt, unter musikalischer Gestaltung durch die Rummelsbaacher Bibpailen (musikalische Leitung Detlef Boor).

Zum 17. Mal wurden moselfränkische Texte und Lieder vorgetragen. "Dat aus Freemen Noaban gän! Un mia wollen aales doon, dat daan aus Noaban - Freinde gän", das ist die Schlussbotschaft der Rummelsbaacher Bibpailen an alle "Foosenoochtsgääken" und Gläubigen in der gut gefüllten Kirche. Die Predigt hielt Pastor Bruno Comes.

Kinderkappensitzung 2016

Das Programm der diesjährigen Kinderkappensitzung am 24.01.2016, ausgerichtet von den beiden Karnevalsvereinen Schääl Saidt e.V. und Narrenzunft Rotweiß, begeisterte die kleinen und großen Zuschauer. Mit launigen Bemerkungen führte Justus Becker durch das Programm, das 125 Kinder und Jugendliche gestalteten.

Der Reigen wurde eröffnet durch einen schwungvollen Auftritt der kleinen Garde der Schääl Saidt zusammen mit der Kinderprinzessin, die von einem Märchen-Frosch-Prinzen träumt. Träumen konnte auch der Bobby Car-Fahrer von dem Schönen Mädchen vor ihm.

Danach überzeugen die Dancing Girls auf Burg/Salm mit einem temperamentvollen Gardetanz. Bewegung zum Mitmachen für die ganz kleinen Zuschauer bot das Tierspektakel von Clown Bobo und Imke. Vor der Pause bebten noch einmal Bühne und Zuschauerraum unter dem akrobatischen und gelenkigen Streetdance von pro.Motion (Neumagen-Drohn). Die Bibpail entließ die Kinder mit Süßigkeiten in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Teils der Kappensitzung führten die Fit for Kids (Bombogen) schmissige Tänze zu Latino-Rhythmen auf. In der Märchenstunde hieß es dann die „Bremer Stadtmusikanten “ zu empfangen, die ihre musikalische Geschichte erzählten (WauWau-Miau-kikerikie-Kreiau); Wittlicher Schweinchen und Räuber hatten sich drunter gemischt.

Es folgte ein leuchtend farbiger Tanz zu Star Wars, auch im Schwarzlicht, der SpaceGirls des KV Neuerburg.  Lisa und Charly entführten die Zuschauer in das Wittlicher Landleben des Hof Breit, Wittlicher Schweinerei, Urlaub auf dem Bauernhof.  Vor der Prämierung der drei schönsten Kostüme im Saal zeigte die große Garde der Schääl Saidt ihr Können. Märchenhaft farbige Kostüme der Tanzgruppe die Peppels zur orientalischer Musik entführten die kleinen Zuschauer nach Tausend und eine Nacht.

Eine fröhliche Kinderkappensitzung ging zu Ende, die mit viel Applaus aus dem Zuschauerraum belohnt wurde. Ein großes Dankeschön an alle Gruppen, ihre Betreuer und das Team vom Jugendheim St. Bernhard. Aufnahmen unseres Fotografen Werner Pelm sind hier zu finden 

Weihnachtsfeier der Schääl Saidt

Am 12.12.2015 fand die Weihnachtsfeier der Schääl Saidt im Jugendheim St. Bernhard statt. Erstmalig wurde die Feier zusammen mit der Siedlergemeinschaft Wittlich ausgerichtet. Weihnachtslieder und Geschichten-Oma überbrückten die Wartezeit auf den Nikolaus in dem stimmungsvoll geschmückten Saal. Der Nikolaus wußte wieder viel über die Kinder zu erzählen und hielt für jeden eine Tüte bereit. Nach einem Essen für jeden Teilnehmer klang der Abend in gemütlicher Runde aus. Weitere Bilder sind im Mitgliederbereich/Bibpailen_intern eingestellt. Die Zugangsdaten können unter info(at)bibpail(punkt)com angefordert werden.


Wittlich Kreiau

Viel Kult und Kreiau zur Sessionseröffnung am 11.11. in Wittlich

Am 11.11. um 18.11 war es wieder soweit, die Schääl Saidt blies unterstützt von der Wittlicher Narrenzunft Rot-Weiß und dem Wittlicher Stadtmarketing mal wieder zum Halili für die Eröffnung der neuen Karnevalssaison 2015/2016.


Vom Pariser Platz aus zog die Wittlicher Narrenschar, geschminkdt un vaklääd“t, angeführt vom Musikverein aus Kinderbeuern und der schwarzgrünen kleinen Garde der Schääl Saidt zunächst über den Markplatz zum Alten Rathaus, wo die mitwirkenden Kinder Frau Marmann-Kunz in Vertretung des Wittlicher Bürgermeisters mit dem Wittlicher Faossenaochtsleedchi  „Hieringsnaos, botz dejn Naos“ von Matthias-Josef-Meehs begrüßten. Weiter ging der närrische Umzug  mit viel Kreiau und Tschingderassabum durch die  Fußgängerzone um die sogenannte Insel der Innenstadt herum.

Hintergrund  ist die damalige Eröffnung der Fastnacht durch den legendären Wittlicher Bürgermeister Matthias-Josef-Meehs (Meehse Matthi), der nach dem Krieg mit den Kindern der Stadt  an Fetten Donnerstag durch die Stadt gezogen ist und Zuckerpfeifchen verteilt hat.  Die Schääl-Saidt hat vor 13 Jahren diesen Wittlicher Brauch aufgegriffen und ihn auf den Elften im Elften verlegt. Weiterhin wurden nach altem Brauch leckere Süßigkeiten an alle Kinder auf dem Marktplatz verteilt. Darüber hinaus gab  die Schääl Saidt 111 Getränkegutscheine an die anwesenden Narren aus. Mit der Bekanntgabe des Mottos für die neue Session 2015/2016 „33 Jahre Narrenzunft Rot-Weiß“ eröffnete der 1. Vorsitzende der Narrenzunft, Günther Eller, zusammen die Fastnacht in Wittlich offiziell.

Kult ist mittlerweile auch die Darbietung der „Hobelbank“ in Wittlich, früher eine Domäne der legendären Wedlia Bänkelsänger. An Rosenmontag zogen diese seinerzeit immer durch die Stadt und nahmen mit ihrem Moritatengesang die hohe Politik und das Wittlicher Stadtgeschehen aufs Korn. Die Rummelsbaacher Bibpailen haben die Hobelbank vor einigen Jahren noch einmal ausgegraben und aufpoliert für diesen Abend mit viel Witz und Esprit zum hellen Vergnügen der Wittlicher Narren und Bürger. Die Moritaten wurden mit Illustrationen auf einer übergroßen Tafel ins rechte Licht gerückt.


Für viel Stimmung mit bekannten Karnevalsliedern sorgte der Musikverein aus Kindebeuren. Durst löschen konnte man am Getränkestand des Wittlicher Stadtmarketing. Bilder unseres Fotografen Werner Pelm sind in der Bildergalerie II zu finden.


********************************************************
Aus der Fastnachtssession 2014/2015

------------------------ Säubrennerkirmes 2015 --------------------


Bierstand Marktplatz


Die Schääl Saidt freute sich, dass die Stadt Wittlich trotz aller Widrigkeiten den Standaufbau am Marktplatz ermöglicht hat.  Entgegen allen Gerüchten, zapfte die Schääl Saidt wieder am Marktplatz, ein wenig nach links gerutscht und mit etwas Improvisation.  Unser Vorsitzender kreierte die "längste" Theke der Kirmes und sorgte für Fitness des eingesetzten Standpersonals. Etwas Besonderes waren auch die Aussparungen im Holzschutz der Baustelle Vögele, extra für unsere Kühlschränke vom Architekten entworfen. Die neue Organisation im Stand forderte die eingesetzten Helfer, aber die Schääl Saidt hat diese Anforderungen wieder gut bewältigt.


Die Standbesetzung in 3 bis 4 Schichten wurde ausschließlich ehrenamtlich durch unsere Mitglieder und Freunde geleistet. Wie immer war der Stand ein beliebter Treffpunkt für die Wittlicher und ihre Gäste. Bilder vom Thekenbetrieb sind (demnächst) auf der Homepage Bildergalerie I zu finden.


Umzug zum Einholen der Säue


Die Rummelbaacher Bibpailen nahmen am Umzug zum Einholen der Säue teil, schon von weitem hört man den Schlachtruf "Wittlich Kreiau", außerdem wurden Säubrenner-Fähnchen sowie Rosen an die Zuschauer verteilt. Bilder vom Umzug werde demnächst in Bildergalerie I eingestellt.


********************************************************


Dankeschönfest der Helfer

Am 27. Juni 2015 fand das Dankeschönfest der Kirmeshelfer statt. Ab 19 Uhr war dann der Treffpunkt  für über 50 Teilnehmer im Siedlerhaus, wo für Essen, Getränke und gute Stimmung gesorgt war.
*********************************************************

Fastnachtssession 2013/2014

Fastnachtsumzug in Wittlich 2014


Am 02.03.2014 startete der Fastnachtsumzug in Wittlich, fast 800 Teilnehmer, wovon die Schääl Saidt mit ihren verschiedenen Gruppen über 80 Teilnehmer stellte.



Irland auf der Schääl Saidt, die Tanzgruppe "Die Peppels" in peppingen Kostümen zeigten irische Tänze, der Wagen verdeutlichte, was die irische Landschaft prägt, Wiesen, Fels, Leuchttürme. Einige lebendige Schafe und Kobolde hüpften durch die Gegend. Die irische Mythen waren in dem Elbenclan in würdevollen Kostümen vertreten.


Die Live-Hobelbank war auch für die Schääl-Saidt unterwegs und unterrichtet über das Stadtgeschehen. Weitere Gruppen nahmen das Stadtgeschehen auf die Schippe. Die Geister, die ich rief, werde ich nicht wieder los. Einige der weiteren Beiträge beschäftigten sich mit der Wittlicher Unterwelt (Stadtbrunnengeister) und was in der Stadt "zu Grabe getragen worden war" (Thriller). Auch Vergangenheit, Krebse Pitter. Ironie war zugegen bei dem Bungert Oktoberfest - die Moselochsen aus Bernkastel haben ihres abgeschafft - bei Flower-Power bei Urlaub am neuen Lieserstrand, ideenreich auch Senior-Prinz und Prinzessin (St. Paul). Man brauchte kein Ur-Wittlicher zu sein, um diese Stadtthemen zu verstehen.


Hauswäsjessingen Rosenmontag in Wittlich

Kinder- und Straßenfastnacht, geschminkt und verkleidet zogen die Kinder der Schääl Saidt durch die Straßen und besuchten verschiedene Mitglieder der Schääl Saidt oder auch Senioreneinrichtungen in Wittlich. Großer Spass beim Singen von Heringsnoos, potz dein Noos und anderen Liedern.


15. Moselfränkische Mundarmesse in St. Bernhard am Fastnachtssamstag


Die Rummelsbaacher Bibpailen gestalteten die Abendmesse zum fünfzehnten Mal mit ihren moselfraänkischen Mundartliedern. Bilder sind in der Bildergalerie zu finden.


Weiberfastnacht 2014 in Wittlich


Rathauserstürmung, Wittlich in Feierlaune. Auch Schwarzgrün war vertreten, im Publikum und auf der Bühne. Bilder unseres Fotografen Werner Pelm in der Bildergaleriezeugen von der ausgelassenen Stimmung.


Kappensitzungen 2014


Wie in den vergangenen Jahren trug die Schääl Saidt zur Gestaltung der von der Narrenzunft Rotweiß ausgerichteten vier Kappensitzungen bei, so traten alle unsere Tanzgruppen, d.h. beide Garden und die Peppels, sowie die Rummelsbaacher Bibpailen auf. Die Moritatensänger verarbeiteten Inhalte der Hobelbank. Weitere Beiträge waren der "werdende Opa", die lesende Hausfrau, die Tratschweiber oder der Vermesser mit Wittlicher Einschlag, die Altstadtsänger, das Männerballett sowie der Praktikant. Eine runde Präsentation, ein Querschnitt durch die Wittlicher Fastnacht, vereint Jung und Alt, und zeigt, dass die Nachwuchsarbeit, von beiden Vereinen getragen, funktioniert. Bilder zu vielen Gruppen sind in der Bildergaleriezu finden.


Kinderkappensitzung 2014 in Wittlich


Das Programm der diesjährigen Kinderkappensitzung am 09.02.2014, ausgerichtet von den beiden Karnevalsvereinen Schääl Saidt e.V. und Narrenzunft Rotweiß, begeisterte die kleinen und großen Zuschauer. Mit launigen Bemerkungen führten Clara Boor und Katharina Denkert durch das Programm, das 120 Kinder und Jugendliche gestalteten.

Mit einem leuchtend farbigen Aufritt im Schwarzlicht präsentierten der Vierwidznoohsen, zusammen mit den Seniornoohsen, die Hymne der Schääl Saidt. Es folgten fröhliche Tänze zweier Gruppen der Tanzschule Patricia Meier, Wittlich. Dazwischen zeigten die kleinsten Teilnehmer aus dem KITA Talweg eine bewegende Mitmachshow mit drehendem Schweinchen. In der Märchenstunde hieß es dann dem „der Wolf und den 7 Geißlein“ zuzuhören und sich an den entzückenden Kostümen zu erfreuen. Vor der Pause bebten noch einmal Bühne und Zuschauerraum unter akrobatischem und gelenkigem Street Dance von Rockz Danze Instructionz (Wittlich), sogar ein Tänzchen mit der Bibpail wurde gewagt.


Im zweiten Teil der Kappensitzung bevölkerte zunächst die kleine Garde die Bühne, unterstützt von der großen Garde der Schääl Saidt. Clara und Charlotte zeigten, was Blondinen so drauf haben (Blondinenspektakel 2014). Beim zweiten Sketch erläuterte Maris seiner Mama, die keine Ahnung hatte, wie ein Computer funktioniert. Dazwischen zeigte die Garde der Schääl Saidt ihr Können. Im letzten Programmpunkt, dargeboten von den Peppels, wurden die irischen Lords of the Dance lebendig, vom schauerlichen Beginn in Kutten mit Kerzenschein bis hin zur flotten Tanzparade mit dem Schalk im Nacken. Mit dem Großen Finale endete eine fröhliche Kinderkappensitzung, die mit viel Applaus aus dem Zuschauerraum belohnt wurde.


Ein großes Dankeschön an alle Gruppen und das Team vom Jugendheim St. Bernhard. Bilder unseres Fotografen Werner Pelm sind in der Bildergalerieeingestellt.

 Session 2008/2009 (ab 11.11.2008)

Einen Rückblick der Aktivitäten der Session mit vielen Bildern gestatteten die Schääl saidt news 1/2009 und Schääl_Saidt_News_2/2009 und  Schääl_Saidt_News_3/2009 

Session 2007/2008 (ab 11.11. 2007)

Dee Aktivitäten der Fastnachtssession 2007/2008 mit vielen Bildern sind in den Schääl Saidt News 1/2008 zusammengefaßt.

*********************************************************

Session 2006/2007 (ab 11.11.2006)

--->>> Sessionsbericht 2006/2007

Die Aktivitäten der Fastnachtssession 2006/2007 mit vielen Bildern sind in den Schääl Saidt News 1/2007 dargestellt.

********************************************************

Session 2005/2006

--->>> Sessionsbericht 2005/2006

Am 12.11.2005 feierte die Narrenzunft „Rot-Weiß“ ihr 22-jähriges Bestehen mit einer großen Jubiläumssitzung im großen Bungert-Festzelt,  die Schääl Saidt e.V. war mit mehreren Lied- und Textbeiträgen an der Galasitzung vertreten.

Am 3. Dezember erwarteten die Kinder der Schääl Saidt ganz gespannt den Nikolaus, der auch in diesem Jahr wieder kleine Geschenke überreichte.

Die Mitglieder der Schääl Saidt einigten sich für die Karnevalssession 2005/2006 auf das Motto „Berlin hat die Merkel, Wittlich die Ferkel“. Schon bald wurde mit dem Bau des Karnevalswagen begonnen, zu dem Jürgen Lequen die Entwürfe geliefert hatte. Antje Sanchen erklärte sich bereit, die Bundeskanzlerin Merkel darzustellen. Zu diesem Zweck wurde eigens ein hoher Thron gebaut, von dem sie dem Publikum huldvoll zuwinken konnte. Die übrige Wagenbesetzung stellten die „Wittlicher Ferkel“ dar.

Erstmals in dieser Karnevalssession veranstaltete die Schääl Saidt eine Kinderkappensitzung die von Jürgen Lequen und seinem Team initiiert und gestaltet wurde (Bilder im Archiv).

Für die 5 Kappensitzungen der „Narrenzunft Rot-Weiß“ in der Zeit vom 10. bis 24 Februar arrangierte Peter Dümler für die Bibpailen ein Potpourri aus allseits bekannten Melodien und Texten, welche beim Publikum großen Anklang fanden.

Am 25. Februar gestalteten die Bibpailen zum 7. Mal die Mundartmesse in der St. Bernhards-Kirche, die wie in den vergangenen Jahren bis auf den letzten Platz gefüllt war. Der vom Trierischen Volksfreund eigens entsandte Reporter lobte den etwas anderen Gottesdienst in einen ausführlichen Artikel.

Am Karnevalssonntag stand der große Umzug, wie bereits erwähnt, ganz im Zeichen der Wittlicher Säubrennner. Das Publikum feierte die auf dem Thron sitzende Bundeskanzlerin und die sie umgebenen Ferkel beigeistert. Leider fand der Wagen bei der Jury des Stadtmarketings keine Anerkennung, die Preise gingen in eine andere Richtung.

Bei dem schon zur Tradition gewordenem Hauswäsjensingen kam für  unsere Jugend- und Kindergruppen in den Straßen und Gaststätten ein sehr hohen Betrag  zusammen, der für das Sommerzeltlager verwendet wurde.

Das Dankeschönfest für die Mithilfe am Bierstand der Säubrennerkirmes 2005 fand am 06. Mai im Bibpailennest statt. Über 50 Vereinsmitglieder und Helfer feierten mit Haxen, Tertisch und diversen Getränken bis in die frühen Morgenstunden.

Begleitet von viel Beifall sangen die Bibpailen zusammen mit den Kirchenchor Minderlittgen am Pfingstmontag die Moselfränkische Mundartmesse in einem Gottesdienst im Kloster Himmerod, der unter dem Pfingstmotto stand: „und sie sprachen mit allen Zungen. Wie Hermann Barzen berichtete, seien beim Kloster über 200 positive e-Mails zu der in Mundart gesungenen Messe eingegangen. 

Das diesjährige Zeltlager der Jugend- und Kindergruppen fand vom 07.-09 Juli wie in den vergangenen Jahren, in der Ausbildung des Malteser Hilfsdienstes im so genannten Pflanzengarten statt.

Auch an dieser Säubrennerkirmes konnte die Schääl Saidt wieder die zwei Bierstände in der Passage Freckmann bewirtschaften. Der Vorstand gab sich viel Mühe wieder etwa 50 Mitglieder und Helfer zu motivieren, die an den vier Kirmestagen den Ausschank sicherstellten.

Am Kirmessamstag fand der große Umzug anlässlich der Kirmeseröffnung statt. Dazu stellte die Schääl-Saidt ebenfalls eine Abordnung aus ihren Gruppen in historischen Kostümen.

Es ist ebenfalls schon zur Tradition geworden, dass die Fünfzigjährigen die Bibpailen engagieren, um dem Kirmeshochamt einen etwas anderen Rahmen zu geben. Auch hier sangen die Bibpailen die Moselfränkische Mundartmesse mit viel Beifall, die den Trierischen Volksfreund veranlasste, am 22.08 einen ausführlichen und sehr positiven Artikel abzudrucken.

Herward Hammes, Wittlich

--->>> 11.11.2005 - 12 Jahre Schääl oder das Duzend voll 

Vor 12 Jahren hatte die Schääl Saidt ihr erstes öffentliches Auftreten, auch dieses Jahr wiederum Anlass für eine Feier auf dem Marktplatz in Wittlich. Nach Überschreiten der Lieserbrück wird Bürgermeister Bußmer mit einem Ständchen zum Mitgehen animiert. Geschminkdt un vaklääd, mit dem Lied "Hieringsnoos, bodz dejn Noos, rädderädderädt, Scherbelkäädt, frääs dejn Krumpern ohne Fädd!”, begleitet von der Salmtaler Jugend-Musikkapelle bewegt sich dann ein Festzug durch die Stadt. Jakob verriet schon, dass die Kapelle, wenn sie etwas schräg spielt, den Namen die Gräulichen trägt. Sehr vielversprechend!

Die Ankunft auf dem Marktplatz wird mit lautem Wittlich Kreiau begrüßt, Wedlia Foosenoochd, die is schee. Für gute Stimmung sorgt auch der Weinstand des Weingutes Zender-Göhlen.